April 13, 2016

Tokio an einem Tag

Ich war letztens in Tokio (rein geschäftlich ;)) unterwegs und hatte zwischen 2 Konferenzen einen komplett freien Tag zu Verfügung. Als Asien- Fan war dies ein absolutes Reise-Highlight für mich. Die Zeit habe ich natürlich versucht, bestmöglich für mich zu nutzen! Die 9 Millionen Metropole bietet Trubel und Heiterkeit. Ebenso Ruhe für Geist und Seele. In 24 Stunden erlebt man Gegensätze die deutlicher nicht sein können.

Mein Schrittzähler im Dauer Test

Ich habe meinen Schrittzähler dabei gehabt und habe gemessen: 25.000 Schritte (also ca. 20 km Laufleistung) bin ich an diesem Tag gelaufen und hatte abends rote Füße. Damit ist für ich bewiesen, dass ein guter Schrittzähler und eine schöne Kulisse zu mehr körperliche Bewegung motivieren.

8 Sehenswürdigkeiten sind meiner Meinung bei einem Tokio-Besuch Pflicht.

Der Kaiserpalast von Tokio

Im Stadtteil Chiyoda befindet sich der Kaiserpalast. Nur an zwei Tagen im Jahr (23. Dezember und 2. Januar) der Öfentlichkeit zugänglich. Dieser Ort ist mit der bestgehütetste des Landes. Magisch, idyllisch und mächtig zugleich. Wer genau an diesen beiden öffentlichen Besuchertagen vor Ort sein kann, darf sich wahrlich einen großen Glückspilz nennen.

Der Tokyo Tower

Wer es nicht besser weiß würde denken den Eiffelturm zu sehen. Der Tokyo Tower ist mit seinen 332,6 Metern einer der höchsten Stahltürme der Welt. Er besitzt zwei Aussichtsplattformen in einer Höhe von 150 und 250 Metern. In der unteren befinden sich diverse Shops und Restaurants.

Shinjuku Gyoen

Ein Park voller Natur und Ruhe. Wie auf einem anderen Stern. Eine über 58 Hektar große Anlage mit wundervollen Bäumen, ruhigen Seen, Botanischen Gärten und einem Teehaus. Am besten besucht man den Garten in der Hanami-Zeit im Frühjahr, wenn alles zu blühen beginnt.

Der Tsukiji Fischmarkt

Dieser Markt ist einer der größten seiner Art. Wer meint dort nur Fisch zu bekommen, liegt falsch. Natürlich gibt es diesen in allen Varianten. Jedoch ebenso andere tolle Speisen. Vor allem Kochutensilien die sich in Europa nur schwer finden lassen.

Akihabara

Unweit vom Kaiserpalast blinkt und leuchtet es, vor allem in den Abendstunden. In allen Farben. Akihabara ist ein Vergnügungsbezirk für alle Elektronik und Videospielefans. Die exclusiven Stores auf dieser Elektronikmeile bieten alles was das
Herz begehrt. Bishin zum größten Manga-und Anime-Shop der Welt. Tokio ist echt eine Megacity. Nächstes Mal muss ich zum Ausgleich eine reine Naturwanderung (ich lese bereits) unternehmen in der Wildnis.

Die Insel Odaiba

Das künstlich angelegte Eiland liegt vor den Toren Tokio´s. Wer Unterhaltung sucht, einkaufen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Dort findet man belebte Einkaufsstraßen, Museen, Spielhallen und viele weitere Entertainment-Angebote. Auch einen öffentlichen Grillplatz.

Der Meiji-Schrein

Der Schrein liegt im Stadtteil Shibuya. 1945 zerstörten amerikanische Bomben diesen historischen Ort. Welcher direkt nach Kriegsende von 110.000 Freiwilligen wieder aufgebaut wurde. An mehreren Feiertagen im Jahr finden hier Sumo-Kämpfe, Samurai- Vorführungen, traditionelle Tänze und Gesänge, Feuerwerk-Shows, Tee-Zeremonien und prächtige Blumenschmuck, sowie Kunstausstellungen statt.

Disneyland Tokio

Wer Tokio mit seinen Kindern besucht oder selbst noch eins ist, sollte wissen das es Disneyland Tokio gibt. Einer der schönsten, wenn nicht der schönste Vergnügungspark rund um Mickey und Co. Für diesen Besuch sollte man jedoch mehr als ein Tag einplanen.

Takeshita-Straße in Harajuku

Die Takeshita-Straße ist eine Shoppingmeile im Stadtteil Harajuku. Wer kurz vor seiner Tokio-Abreise nochmal shoppen möchte, findet in der beliebten Fußgängerzone Boutiquen, Restaurants, trendige kleine und größere Läden. Und sicher noch ein passendes Suvenier.

Ausgenommen des Tokio Disneylands sind diese Sehenswürdigkeiten nahezu Pflicht! In 24 Stunden gut besuchbar.