Jul, 2015

Warum sich immer mehr deutsche Studenten für ein Auslandssemester im aufstrebenden Asien entscheiden

Nahezu 10% der deutschen Studenten entscheiden sich für ein akademisches Jahr in Asien – doch woran liegt das? Was macht es so attraktiv in Asien Auslandssemester zu absolvieren?
Ein Auslandsaufenthalt ist gerade in Asien besonders lukrativ, da der besagte Kontinent eine immens wichtige und bedeutende Rolle in der Weltwirtschaft, und damit eng verknüpft auch für deutsche Unternehmen, innehält.

Besonderes gefragt: China. China ist Exportweltmeister und weltweit führend in der Solar-und Windkraft. Zudem wird China in wenigen Jahren das Land mit den am meisten Englisch sprechenden Menschen sein. Das Wirtschaftswachstum ist immens: Mit einem Bruttoinlandsprodukt von nahezu sechs Billionen US-Dollar ist China hinter den USA die größte Volkswirtschaft der ganzen Welt – und deshalb sehr gefragt bei deutschen Studenten.

Die Erfahrungen während eines Auslandssemester in Asien sind deshalb für die zukünftige Karriere der aufstrebenden Akademiker von großem Vorteil. Sowohl Modekonzerne als auch Banken, Autobauer oder andere Unternehmen: Bewerber, die schon praktische Erfahrungen mit dem boomenden Absatzmarkt China gemacht haben sind heutzutage sehr willkommen. Ein Auslandsaufenthalt in einer anderen Kultur und zudem in einer äußerst dynamischen Wirtschaftsregion ist ein großer Pluspunkt im Lebenslauf.

Zuerst einmal erweitern die Austauschstudenten ihre Sprachkenntnisse. Aufgrund des alltäglichen Gebrauchs der Sprache wird der Wortschatz stets erweitert und die Sicherheit beim Sprechen gefördert. Potentielle Arbeitgeber achten besonders auf die sprachlichen Kompetenzen der Bewerber und entscheiden sich dabei häufig für Mitarbeiter, die zumindest mehr als zwei Sprachen beherrschen.

Des Weiteren werden bei einem Auslandsstudium die persönlichen Kompetenzen erweitert, da man wie von selbst selbstständiger wird und mit neu auftretenden Problemen konfrontiert wird, die man eigenständig lösen muss. Die Eigeninitiative wird somit ausgebaut, was im späteren Berufsleben eine wichtige Komponente darstellt. Der Austauschstudent muss sich durchbeißen, sich integrieren und eignet sich nebenbei eine Eigendynamik an, die sich später auszahlt.

Natürlich verbessert es ungemein die Aussichten auf eine Einstellung in einem anderen Land, wenn man dort bereits im Rahmen seines Studiums Erfahrungen gesammelt hat. Neben den interkulturellen Kompetenzen sammelt man wertvolle Eindrücke im Ausland. Insbesondere die interkulturellen Kompetenzen sind bei globalen Unternehmen gefragt und verschafft einem einen deutlichen Vorsprung im Vergleich zu den Mitbewerbern. Da zunehmend mehr Unternehmen in enger Kooperation mit asiatischen Partnern stehen, ist es für die Unternehmen ein großer Pluspunkt Mitarbeiter in ihren Reihen zu haben, die sich bestens mit deren Kultur und Gewohnheiten auskennen.

Die asiatische Kultur kann nicht im Geringsten mit der europäischen Kultur verglichen werden, sodass es für deutsche Studenten, mit dem Wunsch später einmal in Asien eine Anstellung zu finden, essentiell ist, die Kultur bereits zu kennen und sich ihrer angepasst zu haben. Durch ein Auslandsstudium können dementsprechend schon kulturelle Barrieren bezüglich der asiatischen Mentalität und dem Umgang mit asiatischen Menschen beseitigt werden.

All die genannten Gründe sprechen für ein Auslandsaufenthalt in Asien und macht es verständlicher, warum sich immer mehr deutsche Studenten für ein Auslandssemester im aufstrebenden Asien entscheiden.